Ferien Angebote

Peru im Reiche der Inkas


Lima – Arequipa – Colca Canyon – Puno – Cuzco – Lima

Reiseprogramm

    • Abflug am frühen Morgen von Zürich nach Lima. Dort werden Sie von einem Vertreter von Coltur Peru empfangen und zum Weiterflug nach Arequipa begleitet. Am späteren Abend Ortszeit Ankunft in Arequipa und Transfer ins Hotel. Arequipa liegt fernab von Lima auf einer Höhe von rund 2200 m in einem fruchtbaren Tal zwischen Wüste und Gebirge und war einst wichtige Bahnstation zwischen den Silberminen Boliviens und der Küste. Die ‘Stadt in Weiss’ oder „Stadt des ewigen Frühlings“ ist das zweitgrösste urbane Zentrum Perus. Einer Legende zufolge war ein Inka, Manco Capac, auf einer seiner Reisen von der Schönheit des Tales so angetan, dass er sein Gefolge mit den Worten ‘ari quipay’ (= ja, bleibt) hier anhalten liess und die Stadt gründete. Übernachtung im HOTEL CASA ANDINA PRIVATE COLLECTION AREQUIPA (*****) im Standardzimmer
    • Der erste Tag steht zur Akklimatisierung zur freien Verfügung Übernachtung im HOTEL CASA ANDINA PRIVATE COLLECTION AREQUIPA (*****) im Standardzimmer
    • Halbtägige Rundfahrt zur Besichtigung der Stadt und des Klosters Santa Catalina: Die Tour führt zur Kathedrale, zur Kirche de la Compania y Claustros, zum San Lazaro Viertel und zu den Aussenbezirken Yanahuara und Cayma. Die antike Kathedrale wurde im Jahr 1843 durch ein Feuer vollständig zerstört und innerhalb von zwei Jahren wieder im Renaissance – Stil mit französischem Einfluss durch Arequipa Lucas Poblete aufgebaut. Das Kloster ist ein architektonisches Meisterstück, das erst seit 1970 nach 400 Jahren für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Übernachtung im HOTEL CASA ANDINA PRIVATE COLLECTION AREQUIPA (*****) im Standardzimmer
    • Dreitägiger Ausflug in den Colca Canyon. Dieser Canyon ist mehr als 100 km lang und an der tiefsten Stelle 3400 m tief. Der beste Aussichtspunkt liegt auf 3800m Höhe. Zunächst führt die Fahrt nach Chivay auf 3600m Höhe. Auf der Fahrt sieht man die Vulkane Misti, Chachani, Ampatao und den noch aktiven Sabancaya. Unterwegs werden die Orte Callalli, Sibayo und Chivay besucht. In Chivay befinden sich die heissen Quellen La Calera. Einfaches Mittagessen unterwegs Bei Chivay Check-In im Hotel. Übernachtung in der COLCA LODGE (***) im Standardzimmer
    • Nach einem frühen Frühstück um 06.30 Uhr Fahrt zum Aussichtspunkt Cruz del Condor. Der Mirador Cruz del Condor ist an der tiefsten Stelle des Canyons gelegen. Die Aussicht von dort ist phantastisch und am frühen Morgen kann man mit etwas Glück die majestätischen Kondore beobachten. Nach der Rückkehr nach Chivay besuchen Sie die Dörfer Pinchollo, Maca, Achoma, Yanque und unterwegs werden Sie auch am Aussichtspunkt Antahuilque anhalten, um die Bedeutung der Terrassen oder Plattformen von Choquetico zu betrachten. In der Nähe hat man hängende Gräber bei grossen Felsen entdeckt. Ankunft in Chivay. Mittagessen, nach einem Spaziergang an der Sonne zu den Sacsayhuaman – Ruinen (gleicher Name wie bei Cuzco). Übernachtung in der COLCA LODGE (***) im Standardzimmer
    • Fahrt von der Colca Lodge nach Puno am Titicacasee. Übernachtung im HOTEL CASA ANDINA PRIVATE COLLECTION PUNO (*****)  im Superiorzimmer
    • Halbtägiger Ausflug zu den Uros Inseln. Die Fahrt geht mit dem Boot zu den Uros Inseln. Die Uros sind die eigentlichen Einwohner des Titikakasees. (3810 m.ü.M.) Sie leben auf ca. 50 schwimmenden Inseln, die aus Schilfrohr erbaut sind. Die Indios haben sich ihre Lebensformen und Traditionen bewahrt. Auf den Inseln verkaufen sie ihr Kunsthandwerk. Übernachtung im HOTEL CASA ANDINA PRIVATE COLLECTION PUNO (*****) im Superiorzimmer
    • Halbtägige Stadtrundfahrt in Puno. Am Nachmittag werden auf einer Stadtrundfahrt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Punos gezeigt. Fahrt zur im Barrock – Stil des 16. Jahrhunderts erbauten Kathedrale und Besuch das Dreyer Museum mit seiner Tonder Tiwanaku, Pukara, Koalla und Lupaka Kulturen. Ausserdem werden einige besondere Häuser wie das Casa del Conde de Lemus und das Casa del Corregidor, sowie das Cerrito El Huajsapata, gezeigt, von dem aus man einen wunderschönen Blick auf Puno geniessen kann. Übernachtung im HOTEL CASA ANDINA PRIVATE COLLECTION PUNO (*****) im Superiorzimmer
    • Am Morgen Fahrt zur Insel Taquile. Das Dorf liegt auf über 4000 m.ü.M. Die auf der Insel lebenden Quechua-Indios, die ihre Wurzeln bei den Inka-Vorfahren haben, tragen auch heute noch alte Trachten und leben nach vielen Riten und Traditionen der Inkas. Der Besucher Taquiles erlebt hier eine sehr ursprüngliche Lebensweise der Bevölkerung. Mittagessen inbegriffen. Am Nachmittag Rückfahrt mit dem Boot nach Puno (ca. 2,5 Stunden). Berühmt sind die „strickenden Männer von Taquile“. Übernachtung im HOTEL CASA ANDINA PRIVATE COLLECTION PUNO (*****) im Superiorzimmer
    • Heute steht eine ganztägige Zugfahrt von Puno nach Cuzco auf dem Programm. Während der Fahrt durch das peruanische Hochland fährt man entlang der schneebedeckten Berggipfel bis auf über 4.300m Höhe. Das Mittagessen wird während der Fahrt an Bord serviert. Unterwegs Besuch des archäologischen Parks von Racchi und Andahuaylillas, ein malerischer Ort aus der Kolonialzeit. Die Hauptattraktion des Ortes ist die kleine Kirche aus dem 17. Jh. mit vielen kunstvollen Fresken, die zum Teil mit Blattgold versehen sind. Mittagessen in einem lokalen Restaurant unterwegs. Die Bahn wird von Orient Express betrieben und führt von Cuzco nach Puno. Früh morgens startet die Fahrt durch die sehr typische Andenlandschaften des Altiplano, entlang schneebedeckter Berggipfel, man kommt an kleinen Dörfern und Bauernhöfen, Vicuñas, Lamas und Alpakas in freier Natur vorbei. Die Bahn hält unterwegs einige Male an, Strassenhändler bieten dann ihre Waren an und Musikanten spielen für die Zuggäste. Höchster Punkt der Strecke ist der La Raya Pass auf 4.319 m. Hier fliesst das Wasser auf der einen Seite in den Titicacasee oder in den Pazifik, auf der anderen Seite in den Amazonas bzw. Atlantik. Wie die touristischen Pfade heute, so führten zu jener Zeit, als Cuzco Hauptstadt des Inkareiches und der „Nabel der Welt“ war, alle Strassen dorthin. Auf 3500 m Höhe im fruchtbaren Vilcanota-Tal gelegen, ist Cuzco weiterhin das indianische Zentrum der Anden und Hauptstadt eines Menschenschlages, der sich in Jahrtausenden körperlich perfekt auf die Lebensbedingungen in den sauerstoffarmen Höhen eingestellt hat. Übernachtung im HOTEL LIBERTADOR CUZCO (****) im Superiorzimmer
    • Halbtägige Stadtrundfahrt und Besuch der Ruinen von Cuzco Cusco bildet die Plaza de Armas den exakten Mittelpunkt des Inkareiches. Dort befindet sich die Kathedrale, die auf den Ruinen des Inka-Palastes erbaut wurde. Diese ist beiderseits von weiteren Kirchen begrenzt. Weiter geht es in die Altstadt mit wunderschön restaurierten Bauten im Kolonialstil, die heute zum Teil Hotels, Restaurants und Läden beherbergen. Ein Höhepunkt ist der Besuch des Korikancha, des alten Sonnentempels der Inka. Dann geht es hinaus aus der Stadt nach Sacsayhuaman, einer Festungsruine 3 km oberhalb von Cuzco gelegen. Von dort hat man einen einmaligen Panoramablick über die Stadt. Kurz besichtigt werden die Ruinenstätten von Tambo Machay, das Bad der Inka, Qenqo, der riesige Fels, dessen natürliche Nischen und Spalten auf kuriose Weise bearbeitet wurden sowie Puca Pucara, eine kleine Festungsruine. Übernachtung im HOTEL LIBERTADOR CUZCO (****) im Superiorzimmer
    • Der Tag steht zur eigenen Verfügung. Sie haben Zeit, die interessanten Orte nochmals zu besuchen. Übernachtung im HOTEL LIBERTADOR CUZCO (****) im Superiorzimmer
    • Heute steht ein ganztägiger Ausflug zum Besuch des Indianermarktes in Pisac und der Ruinen von Ollantaytambo auf dem Programm. Pisac liegt circa 30 Kilometer von Cuzco entfernt am Urubamba, einem Quellfluss des Amazonas und ist vor allem durch die Terrassen zur landwirtschaftlichen Nutzung seiner Umgebung bekannt geworden, die im Süden und Osten der Berghänge angelegt wurden und noch heute von den Bauern bestellt werden. In Pisac befindet sich einer der farbenprächtigsten Märkte Perus. Es bleibt ausreichend Zeit, um die schönsten Fotomotive ausfindig zu machen, die Handwerkskunst zu bestaunen und das eine oder andere Schnäppchen zu schlagen. Hauptmarkttage: Dienstag, Donnerstag, Sonntag Am Nachmittag führt die Fahrt weiter nach Ollantaytambo, wo die gewaltigen Festungsbauten der Inkas besichtigt werden. Ollantaytambo liegt am Ende der Strasse, die von Cusco in das Uru-bamba – Tal führt. Nur zu Fuss oder mit der Eisenbahn gelangt man weiter ins Tal hinab. Hier liegt eine der bedeutendsten Ruinen der Incazeit. Die massive Festung war einer der wenigen Schauplätze, an denen die Spanier während der Eroberung Perus eine grosse Schlacht verloren haben. Unterhalb der Ruinen liegt Ollantaytambo, das auf den Grundmauern von Incabauten errichtet wurde. Ollantaytambo ist eines der besten Beispiele für die Stadtplanung der Inkas. Für diese hatte der Ort mehr religiöse Bedeutung als zur Verteidigung. Der Tempelbezirk liegt an der Spitze der Terrassen. Die Steine für die Gebäude stammen von einem Berg, der in 6 km Entfernung hoch oberhalb des gegenüberliegenden Ufers des Urubambas liegt. Der Transport vom Steinbruch zum Standort der Anlage war eine erstaunliche Leistung, die die Arbeitskraft Tausender Indios erforderte. Gegen Abend erfolgt die Rückfahrt nach Yucay ins Hotel Übernachtung im HOTEL SONESTA POSADA YUCAY *** im Superiorzimmer
    • Nach dem Frühstück erfolgt ein ganztägiger Ausflug nach Machu Picchu: Mit dem Bus geht es zunächst zur Bahnstation von Ollantaytambo, wo der Zug in Richtung Machu Picchu abfährt. Die wunderschöne Zugfahrt führt durch das malerische Flusstal, vorbei an kleinen Dörfern, immer die Anden im Hintergrund. Nach der Ankunft in Aguas Calientes, der Bahnstation am Fusse des Machu Picchu geht die letzte Etappe mit Shuttle Bussen die Serpentinen-Strasse hinauf zur Ruinenstadt. Vorgängig wird Ihr Gepäck in Aguas Caliente im Hotel eingestellt. Es folgt ein ausführlicher Besuch der berühmtesten Inka Stätte von Südamerika. Machu Picchu wurde erst 1911 von Hiram Bingham entdeckt, der eigentlich die Ruinen von Vilcabamba, die verschollene Hochburg des letzten Inkas, suchte. Machu Picchu wird üblicherweise als Zufluchtsort gesehen, der nur wenigen Auserwählten bekannt war und den Spaniern verborgen blieb. Andere Theorien besagen, dass Machu Picchu als Forschungs- und Ausbildungsstätte sowie Observatorium diente, wofür auch die neuesten Funde sprechen. Nach dem Besuch der weitläufigen Ruinenanlage geht es per Bus wieder zurück nach Aguas Calientes und zu Ihrem Hotel Inkaterra (*****) (Superiorzimmer)
    • Sie haben nochmals genügend Zeit (diesmal ohne Führer), Machu Picchu zu besuchen. Da Sie in Auguas Caliente übernachtet haben, sind Sie diesmals bei den ersten, die den heiligen Ort besuchen können. Gegen Nachmittag Rückkehr nach Augas Caliente, von wo aus man die Bahn zurück nach Ollantaytambo nimmt. Von dort aus geht es per Bus wieder zum Hotel in Yucay. Übernachtung im HOTEL SONESTA POSADA YUCAY *** im Superiorzimmer
    • Geniessen Sie noch die Ruhe des wunderschönen Tales! Übernachtung im HOTEL SONESTA POSADA YUCAY *** im Superiorzimmer
    • Transfer zum Flughafen Cuzco zum Flug nach Lima. Empfang am Flughafen und Transfer ins Hotel. Übernachtung im HOTEL CASA ANDINA PRIVATE COLLECTION Miraflores (*****) im Superiorzimmer
    • Die peruanische Hauptstadt Lima wurde 1535 vom spanischen Konquistador Francisco Pizzaro gegründet. Hier begegnet man sowohl der verfallenen Kolonialpracht als auch der brodelnden Vitalität eines orientalischen Bazars. Es gibt melancholisch bedeckte Winter und luftig warme Sommer, und neben ausgedehnten Armenvierteln liegen altehrwürdige Bauten in ruhigen, vornehmen Winkeln, in denen die Abendluft nach Jasmin duftet. Stadtrundfahrt kolonial & modern (vier Stunden) Am Nachmittag steht eine vierstündige Stadtrundfahrt durch das alte und neue Lima auf dem Programm. Zunächst wird die koloniale Innenstadt mit der Plaza de Armas und dem Regierungs-palast, dem Rathaus, dem erzbischöflichen Palais und der Kathedrale (Sonntags geschlossen), um nur die prächtigsten Bauten an diesem geschichtsträchtigen Platz zu nennen. Danach geht es in die modernen Wohnviertel von San Isidro und Miraflores. In San Isidro sehen Sie den Park Olivar, wo alte Olivenbäume und grosse Einkaufszentren stehen. In Miraflores besuchen Sie den Central Park, wo ein kleines Amphitheater steht, und nehmen sich Zeit für einen Bummel durch die typischen Kunsthandwerksmärkte. Danach geht es in den „Liebespark“, der am Pazifik liegt. In dem kleinen Park mit dem Amphitheater steht eine grosse andine “Liebespaar“ Skulptur. Sie geniessen die Aussicht über das Meer und kehren zurück zum Hotel. Übernachtung im HOTEL CASA ANDINA PRIVATE COLLECTION Miraflores (*****) im Superiorzimmer
    • Nun heisst es wieder, Südamerika zu verlassen. Es erfolgt am ein Transfer zum Flughafen. Eine Vertretung von Coltur Peru ist Ihnen beim Check-In behilflich. Anschliessend nehmen Sie den Rückflug nach Zürich.

Leistungen

[/list]

Im Preis inbegriffen


    • Rundreise gemäss Programm
    • Die weiteren erwähnten Mahlzeiten, ohne Getränke
    • Professionelle deutschsprachige Reiseleitung
    • Transfers und genannte Exkursionen
    • Eintritte in die verschiedenen Ruinen und Nationalparks
    • Zugfahrt von Puno nach Cuzco inkl. Mittagessen
    • Zugfahrt vom/zum Machu Picchu

Im Preis nicht inbegriffen

    • Versicherungen
    • Trinkgelder (Hotel/Restaurant/Guides)
    • Getränke
    • Weitere Mahlzeiten
    • Weitere Leistungen

Preise der Rundreise auf Anfrage

(In der Regel gilt: Je früher gebucht wird, desto günstiger ist der Flug.) Gerne besorgen wir die Flüge. Preisänderungen bleiben vorbehalten (Dollarkurs)

Internationale Flughafengebühr Lima ca. US $ 30.00, nationale Flughafengebühren ca. 5 US $. Diese Gebühren können in keinem Ticket eingeschlossen werden. Diese Beträge müssen in US$ vor dem Besteigen des Flugzeuges bezahlt werden!

Wichtige Hinweise

    • Während der Zugfahrt nach Machu Picchu ist nur 1 Stück Handgepäck mit einem Gewicht von max. 5 kg erlaubt. Am Ollantaytambo Bahnhof kann schwereres Gepäck mit einem separaten Gepäcktransport für 1,80 US$ pro Kilo befördert werden.
    • Alle Transfers und Ausflüge sind inklusive deutsch sprechenden lokalen Reiseleitern.

Ausnahme: die Zugfahrt von Puno nach Cuzco wird ohne Reiseleitung durchgeführt.

Privatreise: Sie reisen privat, nehmen bei den Führungen und Transfers jedoch in einer Kleingruppe teil. (deutschsprachige Kleingruppe) Die Zugsfahrt ist in einer grösseren Gruppe.

Nicht eingeschlossen sind optionale Ausflüge, Flugpreise, Flughafengebühren, persönliche Ausgaben, Getränke während Mahlzeiten, wenn nicht ausdrücklich erwähnt und Trinkgelder für Kofferträger in Hotels sowie Reiseleitung.

Halbtägige Ausflüge sind, wenn im Angebot nicht anders erwähnt, mit vier Stunden, ganztägige Ausflüge mit acht Stunden angesetzt. Zeitüberschreitungen, die nicht in unserer Verantwortung liegen und vom Kunden explizit gewünscht werden, können nachbelastet werden. Alle Ausflüge werden wie beschrieben durchgeführt, das Recht, Leistungen zu verändern, wenn die Sicherheit der Gäste nicht gewährleistet werden kann, bleibt vorbehalten.

Bei sehr frühen Abfahrten vom Hotel kann ein vollständiges Frühstücksbüffet nicht garantiert werden. Es wird ein individuelles und eventuell reduziertes Frühstück serviert.

In allen Hotels sind regulär der Check-In nach 12:00h und der Check-Out vor 11:00h vorgesehen. Early-Check-In (ECI) und Late-Check-Out (LCO) müssen rechtzeitig eingebucht werden und sind vorbehaltlich Bestätigung und Preiszuschlag.

Ferrari Travel ist nicht verantwortlich für Visa- und Impfbestimmungen. Wir sind Ihnen jedoch gerne dabei behilflich.
Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Haftungsausschluss: Ferrari Travel haftet nur für Leistungen, die aus eigenem Verschulden oder Verschulden unserer Erfüllungsgehilfen mangelhaft oder nicht durchgeführt wurden. Ferrari Travel kann nicht für Verletzungen, Verluste, Unfälle und daraus resultierende Kosten verantwortlich gemacht werden, die durch Fluggesellschaften oder Nichtvertragspartner verursacht werden oder die durch höhere Gewalt wie Naturphänomene, Krankheit, Krieg, Quarantäne, Streik, Zoll- und Impfbestimmungen oder polizeiliche Massnahmen entstanden sind.


Back to top